Archiv

Filter
25.09.2021,
A Ros is a Ruas is a Róža .............. egy rózsa
Vielsprachige Performance und Lesung von und mit Natascha Gangl und Aleš Šteger

Natascha Gangl (Österreich) und Aleš Šteger (Slowenien) verweben ihre Sprachen in Texten über die Sichtbarkeiten und Unsichtbarkeiten von Grenzen und über die Zwischenräume in Erst- und anderen Sprachen.

 

Natascha Gangl, *1986 in Bad Radkersburg, aufgewachsen in Klöch, schreibt Theatertexte, Prosa und Essays und entwickelt in unterschiedlichen Kollektiven theatrale Installationen und Hörstücke. Studierte Philsophie und Szenisches Schreiben bei DRAMA FORUM. Nach vielen Jahren in Mexiko und Spanien lebt sie heute in Wien. Für ihre Arbeiten erhilt sie u.a. Ö1 Preis für das Beste Originalhörspiel, den Heimrad-Bäcker-Förderpreis, das Literaturstipendium des Landes Steiermark. Als Buch erschien: Wendy fährt nach Mexiko, Ritter, 2015. Das Spiel von der Einverleibung. Frei nach Unica Zürn, starfruit, 2020. Mit der Elektroakustik Band Rdeča Raketa hat sie ein neues Genre des Hörstücks entwickelt: den Klangcomic. WENDY PFERD TOD MEXIKO, 2018, Die Revanche der Schlangenfrau, 2020. gangl.klingt.org

Aleš Šteger, geboren 1973 in Ptuj (damals Jugoslawien), ist ein slowenischer Dichter, Schriftsteller, Lektor und Journalist. Für seine Gedichte, die in viele Sprachen übersetzt und weltweit in über 200 Literaturmagazinen veröffentlicht wurden, erhielt er zahlreiche Preise, darunter 1998 den Veronika Award und 2008 den Rožanc Award, den wichtigsten slowenischen Poetikpreis. Er arbeitet als Lektor beim Verlag Študentska založba in Ljubljana.

 

10.09.2021, INKLUSION
Kultur Inklusiv MODESCHAU
im Rahmen von #assembly21

Barrierefreie Designs der Modeschule Graz
In Kooperation mit Akademie Graz, Lebenshilfe GUV u.v.m.
im Rahmen von Graz Kulturjahr 2020
Kuratorin: Karin Wintscher-Zinganel

 

17.06.2021 - 17.06.2021, UNRUHE BEWAHREN
UNRUHE BEWAHREN - Frühlingsvorlesung
BARBARA FRISCHMUTH

Natur und die Versuche, ihr mit Sprache beizukommen

15.06.2021, Performance
INSECTION
Eine Literatur-Licht-Performance mit Hannah Zufall und Beba Fink Gesang: Irina Karamarkovic

Das Insektensterben zeigt sich den meisten Menschen nur an der sauber bleibenden Windschutzscheibe. Und auch sonst bleiben uns Insekten eher fremd, obgleich sie uns immer wieder ungefragt nahekommen. Wie kann man dieser widersprüchlichen Beziehung eine Bühne und dem Verstummen der Insekten eine Stimme geben?

Die Autorin Hannah Zufall liest zwei bisher unveröffentlichte Monologe aus dem jüngst entstandenen Theaterstück INSECTION. Hier haben die Hauptfiguren zwei Fühler und sechs Beine und geben beflügelnde Einblicke in die Welt der Insekten. Eine trinkfreudige Fruchtfliege, ausgezeichnet mit zahlreichen Nobelpreisen für die Erforschung des Menschen, kommt hier ebenso zu Wort wie ein therapiebedürftiger Seidenspinner, der mit dem Los seiner Art kämpft.
Die steirische (Licht)-Künstlerin Beba Fink belichtet und bemalt den Vortrag von Hannah Zufall mittels analoger Lichtmedien auf Körper und Natur, gesanglich begleitet wird die Performance von Irina Karamarkovic.

Das Publikum ist eingeladen mit den KünstlerInnen in einen einmaligen Raum einzutauchen.

20.11.2020, UNRUHE BEWAHREN
UNRUHE BEWAHREN Vorlesung
Aris Fioretos - ATLAS: BEWAHREN

Sitzt die Seele an einer bestimmten Stelle im Körper? Ist die Haut wirklich die Grenze eines Menschen? Mit Hilfe der Fiktion gestaltet Aris Fioretos Fragen, die von der Medizin offengelassen werden, und umkreist das Bild vom neuen Menschen, wie es in den Jahrzehnten um 1900 entsteht. Während Seefahrer und Astronomen die Umgebung des Menschen kartierten, brachen die Mediziner zu Entdeckungsreisen in sein Inneres auf. Atlas wurde zum Vorbild für jeden, der „Wahrheiten in noch unbekannten Dingen“ suchte.

13.10.2020 - 13.10.2020, KUNST VOR ORT
AUSSTELLUNG
AMITABH SENGUPTA

Die Artmosaic Galerie in Paris freut sich in Kooperation mit der Akademie Graz die Ausstellung mit Arbeiten des indischen Künstlers Amitabh SenGupta von 13. bis 23. Oktober 2020 bekanntzugeben.
 

07.10.2020 - 07.10.2020, KUNST
musikprotokoll im steirischen herbst
Martin und Peter Brandlmayr –– Die relative Kunst der Unfuge. Installation
02.09.2020 - 02.09.2020, KUNST VOR ORT
Ausstellung
Close-Up

Karin Lernbeiß & Miriam Raneburger

Die Ausstellung zeigt Portraits aus dem Fashion-Shooting für das MAGAZIN DES GUTEN LEBENS: ein Lifestyle-Magazin, in dem Menschen mit Behinderungen die Hauptrolle einnehmen.


„Die Modestrecke für das Magazin des guten Lebens nimmt für mich als Fotografin einen besonderen Stellenwert ein, da es die Wertschätzung der Vielfalt unserer Gesellschaft in den Mittelpunkt stellt. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten – ob vor oder hinter der Kamera – für die fabelhafte Zusammenarbeit: für eure Professionalität, Souveränität und Lebensfreude, mit der hier ans Werk gegangen wurde. Für die Zukunft wünsche ich mir, dass Projekte wie
dieses keine Ausnahme darstellen. Es soll all jene motivieren, für die das Recht der Teilnahme an der Öffentlichkeit noch keine Selbstverständlichkeit darstellt. In diesem Sinne: Fortsetzung folgt!“ — Karin Lernbeiß


„Ich kann nur DANKE sagen. Für das Vertrauen meiner super Models: die Selbstverständlichkeit, Geduld und Offenheit, die ihr diesem Projekt geschenkt habt.“ – Miriam Raneburger

 

<< Erste Seite | < Vorige Seite | Seite 1 von 50 | Nächste Seite > | Letzte Seite >>

Akademie Graz
Neutorgasse 42, 8010 Graz
STADTPLAN

 

Tel: (0043) 0316 83 79 85 - 0
office@akademie-graz.at
www.akademie-graz.at