07.05.2014 - 25.05.2014

„Have a look into my life!“

EUROPÄISCHE ROMA-KUNSTAUSSTELLUNG

HAVE A LOOK INTO MY LIFE!

EUROPÄISCHE ROMA-KUNSTAUSSTELLUNG
EXPOSITION D’ART DES ROMS DE L’EUROPE

Anlässlich des Vorsitzes Österreichs im Ministerkomitee des Europarates
Dans le cadre de la Présidence de l’Autriche du Comité des Ministres du Conseil de l’Europe

A production of Akademie Graz on initiative of Stadt Graz with support of Ville de Strasbourg, Council of Europe / Dosta!-Campaign,

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur,
Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten,
Ständige Vertretung Österreichs beim Europarat.
 

Exposition / Ausstellung: Aubette, Place Kléber, Strasbourg
Vernissage / Eröffnung: 07.05.2014
Durée / Ausstellungsdauer: 08. – 25.05.2014

Curatrices / Kuratorinnen:
Delaine le Bas, artiste / Künstlerin 
Ursula Glaeser, Romani linguiste / Sprachwissenschafterin
Astrid Kury, historienne de l’art / Kunsthistorikerin

 

Die Ausstellung „Have a look into my life!“ ist eine Zusammenarbeit von international renommierten und jungen aufstrebenden Roma-KünstlerInnen.
Sie beruht auf einer weitgehend unbekannten Sprache, die von Millionen Menschen in Europa gesprochen wird. Roma aus ganz Europa haben dafür eine Auswahl der drei für sie wichtigsten Wörter ihrer Sprache, der Romani Čhib, getroffen. Sie benennen damit Prioritäten in ihrem Leben, wie Familie, Gesundheit, Glück, Arbeit und ein Zuhause. Die meisten Menschen in Europa erachten diese Begriffe als wichtige Werte. Für Roma sind es Ziele, die für sie ungleich schwieriger zu erreichen sind als für Nicht-Roma. Der Grund dafür ist die soziale und strukturelle Ausgrenzung – sie ist daher zentrales Thema der Ausstellung. Denn die unterschiedlichen und allgegenwärtigen Formen der Diskriminierung von Roma aufzuzeigen und zu beheben, bleibt eine der zentralen Herausforderungen für Europa.


L'exposition « Have a look into my life! » rassemble les œuvres d'artistes Roms de renom international aussi bien que des œuvres de jeunes artistes Roms au début de leur carrière. Son point de départ est la peu connue Romani Čhib, langue maternelle de plusieurs millions de citoyens européens. Partout en Europe, des Roms ont choisi les trois mots les plus importants de leur langue. L'ensemble des mots recueillis résume ce qui compte vraiment dans la vie — la famille, la santé, le bonheur, le travail et le chez-soi. Tandis que pour la plupart des Européens ces notions-là représentent des valeurs importantes, pour les Roms elles symbolisent en même temps des buts — des buts que la marginalisation sociale et l'exclusion structurelle des Roms rendent souvent inaccessibles. Il est donc peu étonnant que l'exposition soit centrée sur l'exclusion et la discrimination, l'une des tâches les plus urgentes pour l'Europe étant la reconnaissance et la prévention des diverses formes de discrimination subies par les Roms.


Teilnehmende KünstlerInnen / Artistes participants:

Věra Duždová CZ    Video, Fotografie / vidéo, photographie
Robert Gabris AT / SK   Zeichnung, Installation / dessin, installation
Gabi Jiménez FR  Objekte, Malerei, Installation / objets, peinture, installation
Delaine Le Bas UK   Objekte, Installation, Video / objets,     installation, video
Damian Le Bas UK   Zeichnung, Collagen, Objekte / dessin,     collage, objets
Kiba Lumberg FI  Zeichnung, Malerei, Installation /  dessin, peinture, installation
Mihail Kokarevics LV  Zeichnung, Malerei, Fotografie /     dessin, peinture, photographie
Lidija Mirković RS / DE  Film, Fotografie / film, photographie 
Tamara Moyzes CZ   Video, Fotografie, Installation /     vidéo, photographie, installation
Denis Mustafa KO  Video / vidéo
Sami Mustafa KO   Film / film   
Nihad Nino Pušija DE / BA Fotografie / photographie
Marina Rosselle F  Objekte, Installationen / objets, installations
George M. Vasilescu RO Malerei, Objekte / peinture, objets
 



ZIELE / BUTS

Die Inklusion der Roma ist essentiell für das Gelingen des Projekts Europa als Idee einer auf Frieden, Humanismus und Menschenrechten gegründeten Gemeinschaft. Noch immer jedoch sind Vorurteile, Diskriminierung, Vertreibung und Verfolgung bis hin zu tödlicher Gewalt gegen Roma in Europa allgegenwärtig. Alle Anstrengungen müssen daher gebündelt werden, um eine Änderung der Lage zu bewirken.

Wir glauben in diesem Zusammenhang an die Macht der Kunst. Kunst ist ein wirkungsvolles Medium, wenn es um Selbstermächtigung, um politischen Aktivismus, um Sichtbarmachung und um Bewusstseinsbildung geht. Unter den Roma bilden KünstlerInnen und AktivistInnen eine europaweite, transnationale und politisch aktive Gemeinschaft. Ziel des Kunstprojekts ist es, diese zu fördern und ihre Wirkmacht zu unterstützen.

 

L'inclusion sociale des Roms est la pierre angulaire du grand projet européen qui revendique une société paisible fondée sur les droits de l'homme. Pourtant, l'anti-romisme est solidement enraciné en Europe. Chaque jour, il se manifeste de manière multiple — soit sous la forme du préjugé omniprésent contre les Roms, soit sous la forme de migrations forcées, de la persécution et de la violence mortelle. Il est donc indispensable de réunir toutes les forces pour améliorer la situation.

Dans ce contexte, nous croyons au pouvoir de l'art. L'art est un moyen puissant quand il s'agit d'exprimer des préoccupations politiques ou de poser des questions sur l'identité, l'histoire ou l'avenir. En même temps, il appelle à se prendre en main. En Europe, les artistes et les activistes Roms forment une communauté transnationale et politiquement active. Ce projet d'art s'est donné pour but de supporter et de renforcer cette communauté.
 



AUSSTELLUNG / EXPOSITION

„Have a look into my life“ ist die Einladung, sich selbst ein Bild davon zu machen, wie es sich anfühlt, Rom oder Romni in Europa zu sein. Die Ausstellung erzählt individuelle Geschichten und Erfahrungen, und sie zeigt die Vielfalt der Sprache ebenso wie die Vitalität der zeitgenössischen Kunst der Roma. Im Zentrum steht die Forderung nach einem Leben ohne Diskriminierung – das zentrale Thema in der zeitgenössischen Kunst der Roma.

Die Ausstellung beruht auf einer europaweiten Sammlung von individuell wichtigen Wörtern in der Sprache der Roma. Die KünstlerInnen präsentieren neue Werke zu Begriffen ihrer Wahl. Die Kunstbeiträge umfassen verschiedenste Medien, von Malerei, Grafik, Plastik und Installation bis hin zu Film, Fotografie, Performance und Neue Medien.

Die Ausstellung ist vor allem ein gemeinsames politisches Statement der KünstlerInnen gegen Diskriminierung, Ausgrenzung und Gewalt. Die Ausstellung „Have a look into my life!“ bildet gleichzeitig einen Raum für Kommunikation, Austausch und Begegnung, insbesondere auch im Zuge des Rahmenprogramms mit KünstlerInnen-Führungen, Workshops und Veranstaltungen gemeinsam mit der lokalen Roma-Community.


« Have a look into my life! » invite les visiteurs de l'exposition à se faire une idée de la condition des Roms et des Romnija dans l'Europe d'aujourd'hui. L'exposition raconte des histoires et expériences individuelles et illustre la diversité de la langue romani même la vigueur de l'art rom contemporain, tout en revendiquant une vie sans discriminations, un sujet qui lui est capital.

Le point de départ de l'exposition a été une enquête menée dans toute l'Europe au cours de laquelle des Roms ont choisi, à titre personnel, les trois mots de la Romani Čhib qu'ils considèrent les plus importants. Les artistes présentent des œuvres originales qui traitent des mots de leur choix. Les contributions artistiques s'appuient sur de multiples supports visuels : on découvrira des installations, des objets, des peintures, de la photographie, des vidéos, des représentations et des installations multimédias.

L'exposition n'est pas moins qu'une déclaration politique contre la discrimination, l'exclusion et la violence. En même temps, « Have a look into my life! » désire offrir un espace de communication, un lieu d'échange et de rencontre, où seront proposé des tours guidés par les artistes ainsi que des ateliers et des événements en coopération avec les communautés Roms locales.

 

Nachlese
2012
BILDER VIELER LEBEN / PICTURES OF MANY LIVES / SLIKE MNOGIH ŽIVLJENJ
Ausstellung / Exhibition / Razstava
2012
RECLAIMING IDENTITY
Ausstellung / Exhibition / Razstava
2012
Arme Roma, böse Zigeuner
Buchpräsentation und Diskussion mit Norbert Mappes-Niediek
2012
SA, SO AMEN SAM / ALL WE ARE
Lebende Kunst-Installation und Ausstellung / Living art-installation and exhibition / Živa umetniška inštalacija in razstava

Ursula Guttmann (A), Damian Le Bas (UK), Delaine Le Bas (UK), Elena Nazare (RO), Alexandra Poetz (A), Nihad Nino Pušija (D/BA), Gyöngyi Seres (D/HU).

Der „Gypsy Style“ garantiert in der Modewelt finanzielle Erfolge. Die reale Lebenssituation von Roma ist dabei kaum Thema. Fest verankerte Fremdbilder erschweren es Roma, ihre Kultur und Tradition selbst zu definieren. Wir nutzen Mode als Plattform eines politischen Aktivismus für den Aufbau eines europäischen Netzwerks von Roma-Communities. Nach der Präsentation sind die Ergebnisse in einer Ausstellung zu sehen.

Akademie Graz
Schmiedgasse 40/I, 8010 Graz
STADTPLAN



Tel: (0043) 0316 83 79 85 - 0
Fax: (0043) 0316 83 79 85 - 17
office@akademie-graz.at
www.akademie-graz.at