08.06.2018 - 08.06.2018

KUNST DES HELFENS

IST ARMUT UNFAIR?

IST ARMUT UNFAIR?

Reiseziele: Leoben und Kapfenberg
Abfahrt: 12.00 Uhr, Busparkplatz gegenüber der Oper, Franz-Graf-Allee, 8010 Graz
Ankunft: 18.00 Uhr

 

Gespräche mit:
Soziallandesrätin Doris Kampus, Caritas-Direktor Herbert Beiglböck, Philosoph Peter Strasser über soziale Gerechtigkeit reden.

Thema 1: „Not in der Stadt, Not am Land - gibt’s Unterschiede?“

12.45 Uhr  Notschlafstelle Franziskus der Caritas Leoben
- Begrüßung durch Pfarrer Markus Plöbst
- Besichtigung (umfassendes Angebot mit Betreuung, Essen, Beratung für Existenz- und Wohnungssicherung)
13.00 Uhr  Gespräch im Pfarrhof / Pfarrsaal mit LR Doris Kampus, Direktor Herbert Beiglböck, Pfarrer Markus Plöbst und LAbg. Helga Ahrer

14.15 Uhr Abfahrt
14.45 Uhr Frauenhaus und Beratungsstelle DIVAN in Kapfenberg
- kurze Führung durchs Haus

15.30 Uhr Walk and talk auf die Burg Oberkapfenberg


Thema 2: "Armut als Frage der sozialen Gerechtigkeit“

16.00 Uhr  Rittersaal Burg Oberkapfenberg
16.00-16.30 Uhr Ist Armut unfair? Vortrag von Peter Strasser
anschließend Diskussion mit LR Doris Kampus, Direktor Herbert Beiglböck und Monika Vukelic-Auer, Leiterin Bürgerbüro und Sozialwesen der Gemeinde Kapfenberg

Freitag, 8. Juni 2018

Abfahrt: 12.00 Uhr
Busparkplatz gegenüber der Oper, Franz-Graf-Allee, 8010 Graz
Ankunft: 18.00 Uhr

Anmeldung erforderlich / begrenzte Platzzahl!
Anmeldungen unter:
Elke Riedlberger, Akademie Graz
0316-83 79 85-14
office@akademie-graz.at

unterstützt von:
Nachlese
KUNST DES HELFENS

Armut hat viele Gesichter, und ebenso vielfältig sind die Reaktionen darauf. Tatsache ist: Menschen helfen einander.

Mit dem zukunftsorientierten Blick der Caritas und weiteren Sozialinitiativen in Graz zeigt die KUNST DES HELFENS, warum Armut entsteht, wie man Armut bekämpft und was jede/jeder von uns dazu beitragen kann.

 


 

KUNST DES HELFENS
Feierliche Eröffnung

Armut hat viele Gesichter, und ebenso vielfältig sind die Reaktionen darauf. Tatsache ist: Menschen helfen einander. Mit dem zukunftsorientierten Blick der Caritas und weiteren Sozialinitiativen in Graz zeigt die KUNST DES HELFENS, warum Armut entsteht, wie man Armut bekämpft und was jede/jeder von uns dazu beitragen kann.

Die KUNST DES HELFENS stellt am Beispiel von 36 Orten in Graz und der Steiermark unterschiedliche Konzepte des Helfens vor: von Barmherzigkeit und Hilfe in Not bis zu sozialer Gerechtigkeit. Diese vielen verschiedenen Zugänge, im Miteinander von professioneller wie ehrenamtlicher Arbeit, sind auf die individuellen Formen von Armut und Ausweglosigkeit ausgerichtet, in die Menschen geraten können.

Die Ausstellung im öffentlichen Raum Graz stellt jeweils vor Ort die unterschiedlichen Hilfskonzepte vor. Dazu gibt es ein soziologisch-historisches Glossar zur Armutsbekämpfung von Carlos Watzka. Ergänzend zeigen historische Fotos Situationen von Armut in der jüngeren Geschichte von Graz.

Im Veranstaltungszentrum Marianum der Caritas sind Kunstbeiträge zur „Kunst des Helfens“ von Iris Andraschek, Marlene Hausegger und Ursula Kiesling zu sehen.
Als Rahmenprogramm führen u.a. zwölf geführte Themenwege zu den 36 Orten.

www.caritas-steiermark.at
www.akademie-graz.at
www.800-jahre-graz-seckau.at

Ausstellungsdauer: 27.04. – 03.08.2018
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 8.00 bis 17.30 Uhr

 

KUNST DES HELFENS
WEGE DER BARMHERZIGKEIT: SUCHT UND SUCHE
KUNST DES HELFENS
DIE SPRACHEN DES HELFENS

36 ORTE DES HELFENS

Armut ist nicht nur ein Mangel an Geld. Armut wirkt sich in allen Lebensbereichen aus. Armutsprävention orientiert sich deshalb an den Grundbedürfnissen des Menschen. Für die KUNST DES HELFENS haben wir die Konzepte des Helfens den fünf „Säulen der Identität“ von H.G. Petzold (1995) zugewiesen

 

THEMENWEG zur Armutsprävention in der Steiermark
in Zusammenarbeit mit dem Sozialressort Land Steiermark

 

Akademie Graz
Neutorgasse 42, 8010 Graz
STADTPLAN

 

Tel: (0043) 0316 83 79 85 - 0
office@akademie-graz.at
www.akademie-graz.at