04.12.2017 - 30.06.2019

Comrade Conrade

COMRADE CONRADE. Denkwerkstatt für Demokratie und Frieden

Einladung zur ersten öffentlichen Zwischenstand-Präsentation mit Diskussion

Montag, 4. Dezember 2017, 17 – 19 Uhr
Akademie Graz, Neutorgasse 42, 8010 Graz

 

Konzeption Denkwerkstatt: Nicole Pruckermayr, Reni Hofmüller; Mitarbeit: Wolfram Dornik / Stadtarchiv
Organisation: Nicole Pruckermayr; Mitarbeit: Reni Hofmüller, Ema Ozegović
Raumgestaltung: Nicole Pruckermayr, Reni Hofmüller, Martin Kollmann (planliche Darstellung)
Grafik: Isabella Schlagintweit
Fotografie: Nikolaos Zachariadis
Initiatorin / Projektleiterin / Kontakt: Nicole Pruckermayr, comrade@umlaeute.mur.at

Kooperationspartner*innen des Gesamtprojekts COMRADE CONRADE:
Akademie Graz, Centrum für Jüdische Studien, Daniela Grabe / Verein für Gedenkkultur in Graz, GrazMuseum / Stadtarchiv Graz, Heimo Halbrainer / Clio / KZ-Verband / VdA Stmk, Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie, Martin Kollmann / Risograd, Birgit Kulterer / Kunsthistorikerin, Kunsthalle Graz, Maximilian Lakitsch / Friedens- und Konfliktforscher am Institut für Rechtswissenschaftliche Grundlagen, Lebenshilfe GUV, Elli Scambor / Institut für Männer- und Geschlechterforschung, SMZLiebenau, Eva Taxacher / Verein Frauenservice Graz, Bernadette Knauder / UNI-ETC, sowie ETC, Edith Zitz / Diversitätsfachfrau

Mit KiÖR-Projekten in Kooperation mit Kunst im öffentlichen Raum Steiermark von: Nayari Castillo / Hanns Holger Rutz, Reni Hofmüller, SirMeisi, Johanna Tinzl, Eva Ursprung, sowie einer Eröffnungsperformance von Maruša Sagadin


Gesamtprojekt COMRADE CONRADE gefördert und unterstützt durch:
Bundeskanzleramt Österreich, Stadt Graz Kultur, Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung, Lebenshilfe GUV 

Mit Dank an: Druckerei Khil, esc medien kunst labor, Finanzamt Graz, Daniela Jauk, Justizanstalt Graz-Jakomini, KIZ Royalkino, Kleine Zeitung, KolpingHaus Graz, Ina Mastnak, Wenzel Mraček, mur.at, Rhizom, Stadtplanungsamt Graz

 

unterstützt von:
Nachlese
WIR DENKEN WEITER
Handlungsperspektiven angesichts der internationalen Fluchtbewegungen

Das Ökumenische Forum der christlichen Kirchen in der Steiermark und das
Kulturzentrum bei den Minoriten laden zum Netzwerktreffen:

 

Ziele der Veranstaltung:
- Jenseits einer problematischen Tagespolitik ein Wir-Gefühl der Vertreter/innen unterschiedlicher, gesellschaftspolitisch aktiver Organisationen schaffen
- Möglichkeiten einer intensiveren Zusammenarbeit im Bereich Asyl erörtern
- Handlungsempfehlungen für politische Aktive und soziale Verantwortungsträger/innen entwickeln

Fragestellungen:
• Wo stehen wir in der Aufnahme von Flüchtlingen und im aktuellen politischen Diskurs?
• Was sind die neuersten Entwicklungen und womit rechnen wir in absehbarer Zukunft?
• Was sind die wichtigsten Ursachen und Hintergründe der weltweiten Fluchtbewegungen?
• Was können wir auf lokaler und europäischer Ebene tun?

Teilnehmende Organisationen:
Welthaus, Caritas, Diakonie, ISOP, Omega, Jukus, Akademie Graz, Friedensbüro, ZEBRA, „Mentores“, Antidiskriminierungsstelle Stmk., Theologische Fakultät, KA, ÖIF, AAI, Pax Christi, Xenos, EPeKA Austria, Way of Hope, Plattform Bleiberecht, Welcome Refugees Steiermark, ETC, MigrantInnenbeirat, InterACT.
.
Die teilnehmenden Organisationen werden im Vorfeld der Veranstaltung um eine schriftliche Eingabe ersucht, in der sie ihre Erfahrungen darlegen und auch schon den dringendsten Handlungsbedarf formulieren.

Ablauf:

14.30 Uhr   Eintreffen im Kulturzentrum (Franziskussaal), Kaffee und Kuchen, Begrüßung
15.00 Uhr  Teil I: Zum aktuellen Stand ein Blick auf Migration und Fluchtbewegungen weltweit; Flüchtlingsunterbringung in Ö und EU; neueste Entwicklungen.
Zusätzlich dazu werden die Erfahrungen/Statements der teilnehmenden Organisationen, die schriftlich eingebracht wurden, präsentiert.
Moderation: Joachim Hainzl, Astrid Kury und Claudia Unger

16.00 Uhr Pause

16.30 Uhr Teil II: Arbeit in sieben Themen-Gruppen, die sich mit spezifischen
Fragestellungen befassen und konkrete Handlungsempfehlungen erarbeiten:
1. Sprache und Medialisierung des Themas Asyl und Flüchtlinge
Moderation: Astrid Kury; Inhaltlicher Impuls: Tina Wirnsberger
2. Öffentliche und private Verantwortung der Flüchtlingsbetreuung
Moderation: Birgit Pölzl, Inhaltlicher Impuls: Kerstin Harm-Schwarz
3. Unterbringung und Verteilung der Asylsuchenden
Moderation: Michael Petrowitsch, Inhaltlicher Impuls: Sabina Dzalto                
4. Arbeits-, Bildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten
Moderation: Claudia Unger, Inhaltlicher Impuls: Wolf Steinhuber  
5. Zur Psychologie der sozialen Ängste
Moderation: Johannes Rauchenberger, Inhaltlicher Impuls: Daniela Grabovac
6. Probleme / Ohnmachtserfahrungen in der Flüchtlingsbetreuung
  Moderation: Joachim Hainzl, Inhaltlicher Impuls: Usha Sundaresan
  7. Perspektiven für eine europäische Flüchtlingspolitik
  Moderation: Erich Hohl, Inhaltlicher Impuls: Robert Reithofer     
18.15 Uhr  Pause
18.30 Uhr  Zusammenfassung im Plenum und Ausblick
Die wichtigsten Ergebnisse aus den Themengruppen und deren Handlungsempfehlungen (inkl. möglicher Adressaten) werden von den ModeratorInnen präsentiert (eine komplette schriftliche Dokumentation der Ergebnisse erfolgt in der Nacharbeit der Veranstaltung.)

19.15 Uhr Ende der Veranstaltung
 

Fragen an die teilnehmenden Organisationen
Wir ersuchen um eine schriftliche Antwort bis spätestens zum Dienstag, 28. September an joachim.hainzl@verein-xenos.net
Alle Statements sind Teil des thematischen Einstiegs im Themenblock I der Veranstaltung.

1. Was machen Sie, bzw. Ihre Organisation konkret für Flüchtlinge? Was sind die wichtigsten Erfahrungen aus Ihrer Arbeit?

 


2. Wo sehen Sie aus der Perspektive Ihres Arbeitsfeldes den dringendsten (politischen) Handlungsbedarf im Asylbereich – auf regionaler und auf europäischer Ebene?

 

3. Weitere inhaltliche Anregungen für das Netzwerktreffen? Welche Fragen sollten unbedingt behandelt werden?

 

4. Mit wie vielen Personen Ihrer Organisation nehmen Sie am Netzwerktreffen teil?

Akademie Graz
Neutorgasse 42, 8010 Graz
STADTPLAN

 

Tel: (0043) 0316 83 79 85 - 0
office@akademie-graz.at
www.akademie-graz.at