Archiv

Filter
22.01.2022 - 22.01.2022, AUSSTELLUNGEN
MICHAEL GOLDGRUBER
BRUCHZONEN

Ausstellung in Kooperation mit LICHTUNGEN / Kunstbeitrag im Literaturmagazin und
Textbeitrag von Marie Gamillscheg
 

Michael Goldgruber zeigt das Natürliche, wo es sich mit den gewohnten Bildern von Natur bricht. Seine Ansichten der Gletscherschmelze wirken so mitunter wie das Areal eines Schotterwerks, in dem sich menschliche Eingriffe  gerade in natürliche Strukturen zurückverwandeln. Doch zugleich rückt die erhabene Dimension seiner Motive und die darin enthaltene Dramatik der nahenden Klimakatastrophe die Tatsache in den Blick, dass wir uns Natur nicht annähernd groß und differenziert genug denken, wie die Philosophin Birgit Recki sagt. Mit in jeder Hinsicht überwältigender Monumentalität stellen die Arbeiten von Michael Goldgruber die gegenwärtig wichtigsten Fragen, und eine davon ist: Wie stehen wir da in der Welt – als Teil oder als Feind des Ganzen? (nach: Birgit Recki, Natur und Technik. Eine Komplikation, Berlin 2021, S. 14 und 33.)

 

13.12.2021, LITERATURWETTBEWERB
Emil Breisach-Literaturpreis 2021
ONLINE-Präsentation der prämierten Texte

EMIL BREISACH-LITERATURPREISES 2021 der AKADEMIE GRAZ
zum Thema KURZPROSA.

Lesung der PreisträgerInnen-Texte online ab 13.12.2021, 19 Uhr.

Jury:
Jessica Beer, Residenz Verlag
Georg Petz, Autor
Andrea Stift-Laube, Literaturzeitschrift LICHTUNGEN

06.11.2021 - 06.11.2021, AUSSTELLUNGEN
WHAT SIT WE HERE, TILL WE DIE?
Ausstellung JOHANES ZECHNER

Werke aus dem Zyklus „Emblems From The Bible“ 2017 – 2022
(Übersetzung: Peter Waterhouse)

Die Zeichnungen von Johanes Zechner sind Bildräume entlang der Sprachbilder von Christine Lavant und Inger Christensen bis Peter Waterhouse und Marion Poschmann. Fragmente der Lyrik stehen im Bild, geschrieben wie die Linie gezogen ist und Farbe sich ausdehnt. Eine Atmosphäre seelischer Intensität entsteht, greifbar in der Erinnerung an erlebte Momente und doch in aller Wucht des Möglichen, ohne Wegführungen durchs erfüllende Dunkel des Lebendigen. Kunst spricht für sich für mich, in ihrer eigenen Sprache.

Ebenso in den Gemälden. Farben und Farbauftrag bilden einen Rahmen für den imaginären Bildraum; nicht mehr als das, Öl auf Leinwand, bildet den Raum für die Freiheit im inneren Flanieren - und die schiere Freude am Sehen. Der Einstieg ist durch die Pracht der Farben in ihren dichten Klängen und Resonanzen mehr als einladend, jede Facette des Farbauftrags reizvoll und assoziationsreich. „Emblems from the Bible“ ist eine mehrjährige Werkserie mit Textfragmenten in der Übersetzung von Peter Waterhouse.
Jedes Bild von Johanes Zechner ist so besehen ein Kosmogramm, wie es der Historiker John Tresch (Warburg Institute, London) für die Gegenwart einfordert: über Kunst, Wissenschaft oder Technologie exemplarische Bilder für die Beziehung von Mensch und Welt zu formulieren, viele verschiedene, fragmentarische – gerade in einer Zeit, in der sich alles ändern wird müssen. Ein Kosmogramm ist nach Tresch ein Versuch, ein Bild zu machen, das mehr enthält, das in sich eine Evidenz birgt, in der wir immer wieder und doch nur unzureichend zu lesen versuchen, und die zugleich eine Erinnerung an die Kostbarkeit jedes Moments im Leben ist, eine Erinnerung an das, was sein kann, was wir darin sein können, oder wenigstens könnten.

25.09.2021,
A Ros is a Ruas is a Róža .............. egy rózsa
Vielsprachige Performance und Lesung von und mit Natascha Gangl und Aleš Šteger

Natascha Gangl (Österreich) und Aleš Šteger (Slowenien) verweben ihre Sprachen in Texten über die Sichtbarkeiten und Unsichtbarkeiten von Grenzen und über die Zwischenräume in Erst- und anderen Sprachen.

 

Natascha Gangl, *1986 in Bad Radkersburg, aufgewachsen in Klöch, schreibt Theatertexte, Prosa und Essays und entwickelt in unterschiedlichen Kollektiven theatrale Installationen und Hörstücke. Studierte Philsophie und Szenisches Schreiben bei DRAMA FORUM. Nach vielen Jahren in Mexiko und Spanien lebt sie heute in Wien. Für ihre Arbeiten erhilt sie u.a. Ö1 Preis für das Beste Originalhörspiel, den Heimrad-Bäcker-Förderpreis, das Literaturstipendium des Landes Steiermark. Als Buch erschien: Wendy fährt nach Mexiko, Ritter, 2015. Das Spiel von der Einverleibung. Frei nach Unica Zürn, starfruit, 2020. Mit der Elektroakustik Band Rdeča Raketa hat sie ein neues Genre des Hörstücks entwickelt: den Klangcomic. WENDY PFERD TOD MEXIKO, 2018, Die Revanche der Schlangenfrau, 2020. gangl.klingt.org

Aleš Šteger, geboren 1973 in Ptuj (damals Jugoslawien), ist ein slowenischer Dichter, Schriftsteller, Lektor und Journalist. Für seine Gedichte, die in viele Sprachen übersetzt und weltweit in über 200 Literaturmagazinen veröffentlicht wurden, erhielt er zahlreiche Preise, darunter 1998 den Veronika Award und 2008 den Rožanc Award, den wichtigsten slowenischen Poetikpreis. Er arbeitet als Lektor beim Verlag Študentska založba in Ljubljana.

 

25.09.2021 - 25.09.2021, AUSSTELLUNGEN
STEIERMARK SCHAU
Mobiler Pavillon - Bad Radkersburg

Der mobile Pavillon wird, als Expositur der neuen großen Ausstellung des Landes, der STEIERMARK SCHAU, von Wien ausgehend in Hartberg, Spielberg, Schladming und Bad Radkersburg zu besuchen sein.
In einer monumentalen Video-Rauminstallation auf einer Fläche von 800 m2 wird eine Gegenwartsanalyse zur Steiermark ausschließlich in bewegten Bildern gezeigt.

16.09.2021 - 16.09.2021, KUNST VOR ORT
THE WET PAINTING
Oliver Klimpel & Erwin Polanc

Gemeinsam haben die Künstler eine neue Setzung erarbeitet, die auf die Anatomie des Raums und das Betrachten darin antwortet – mit Bildern von Erwin Polanc und Objekten von Oliver Klimpel.


Hinter dieser Rauminstallation aktueller Sichtbarkeiten im Ausstellungsraum der Akademie Graz steht die Frage nach einer sich verändernden Wahrnehmung. Ein Bild und die Bezüge der Bilder zueinander, das sind immer wieder nur flüchtige Antworten darauf, wie sich eine Sicht der Welt bildet. Am Potential des Dazwischen, wenn Bilder in den Raum eingreifen, Bildebenen in Konflikt miteinander geraten und Objekte bildhaft werden, wo also „alles ins Schwimmen gerät“, so Erwin Polanc, werden Zuschreibbarkeiten ins Fließen gebracht und die Begeisterung am Sehen und Entdecken geweckt. Eine Einladung an die Betrachter*innen also, unvermutet in einen anderen Film zu geraten...

 

10.09.2021, INKLUSION
Kultur Inklusiv MODESCHAU
im Rahmen von #assembly21

Barrierefreie Designs der Modeschule Graz
In Kooperation mit Akademie Graz, Lebenshilfe GUV u.v.m.
im Rahmen von Graz Kulturjahr 2020
Kuratorin: Karin Wintscher-Zinganel

 

02.09.2021, INKLUSION
WIE WIR DENKEN WOLLEN
KULTUR INKLUSIV Abschlussfest mit Filmpräsentation

Abschlussfest von KULTUR INKLUSIV

Programm:
- Präsentation des Wheel-Movies WIE WIR DENKEN WOLLEN
- Übergabe des symbolischen "roten Fadens Inklusion“ (Kunstobjekt von Andreas Heller) an Sibylle Dienesch als Impulsgeberin von KULTUR INKLUSIV im Jahr 2022

KULTUR INKLUSIV ff: Die Entwicklung von gemeinsamen Strategien für ein inklusives Kulturleben in Graz wird als dauerhafte Initiative fortgeführt, unter jährlich wechselnder Leitung. 2022 übernimmt das Graz Museum die Impulsgeberschaft.

 

14.08.2021 - 14.08.2021, AUSSTELLUNGEN
STEIERMARK SCHAU
Mobiler Pavillon - Schladming

Der mobile Pavillon wird, als Expositur der neuen großen Ausstellung des Landes, der STEIERMARK SCHAU, von Wien ausgehend in Hartberg, Spielberg, Schladming und Bad Radkersburg zu besuchen sein.
In einer monumentalen Video-Rauminstallation auf einer Fläche von 800 m2 wird eine Gegenwartsanalyse zur Steiermark ausschließlich in bewegten Bildern gezeigt.

<< Erste Seite | < Vorige Seite | Seite 1 von 53 | Nächste Seite > | Letzte Seite >>

Akademie Graz
Neutorgasse 42, 8010 Graz
STADTPLAN

 

Tel: (0043) 0316 83 79 85 - 0
office@akademie-graz.at
www.akademie-graz.at