10.01.2020

Literaturpreisverleihung

Emil-Breisach-Literaturpreis 2019

Feierliche Preisverleihung des EMIL-BREISACH-LITERATUR-PREISES 2019 der AKADEMIE GRAZ zum Thema KURZPROSA und Lesung der PreisträgerInnen-Texte.

Jury:
Georg Petz, Autor
Claudia Romeder, Residenz Verlag
Andrea Stift-Laube, Literaturzeitschrift LICHTUNGEN


1. Preis € 3.700,- Bundeskanzleramt, Sektion II Kunst und Kultur
CONSTANTIN SCHWAB: „So schöne Züge“

2. Preis € 1.000,- Energie Steiermark AG
ALEXANDRA KOCH: „vattern muttern künd ziehen sie diese splitter vorsichtig"

3. Preis €    800,- Energie Steiermark AG
MARTIN PEICHL: „Der Kessler-Effekt“

Die Gewinnertexte werden 2020 in der Literaturzeitschrift LICHTUNGEN publiziert.


BIOGRAFIEN DER PREISTRÄGERINNEN UND PREISTRÄGER

Constantin Schwab, geboren 1988 in Berlin, aufgewachsen in Kärnten. Studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien, wo er heute auch lebt. Hat jahrelang hinter der Bühne und im Museum gearbeitet, schreibt regelmäßig für ein österreichi- sches Filmmagazin. Seine Kurzgeschichten wurden in zahlreichen Anthologien und Literaturzeitschriften (u.a. Lichtungen) veröffentlicht. 2019 erschien sein Erzählband „Der Tod des Verführers“ bei Sisyphus (Klagenfurt/Wien).

Alexandra Koch schreibt hauptsächlich dramatische Texte - ihre Stücke wurden bisher an Theatern in Wien, Linz, Berlin und Leipzig inszeniert. Zuletzt führte sie selbst Co-Regie am Dschungel Wien. Sie war nominiert für den Retzhofer Dramapreis und bekam das Mira-Lobe-Stipendium sowie das Dramatikerinnenstipendium der Stadt Wien. Derzeit studiert sie am Institut für Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst in Wien und am Szenischen Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Recht frisch ist die Liebe zur Kurzprosa, der sie sich gerne mehr widmen möchte.

Martin Peichl, 1983 im Waldviertel geboren, lebt und schreibt in Wien. Zahlreiche Preise und Stipendien, u.a. Hans-Weigel-Stipendium, Wiener Literturstipendium, Limburg-Preis 2019. Sein Debütroman „Wie man Dinge repariert“ (2019, Edition Atelier) war im Finale des Alpha-Literatur- preises, auf der Shortlist von „Das Debüt 2019 – Bloggerpreis für Literatur“ und wurde mit der Buchprämie des Bundeskanzleramtes ausgezeichnet. „Der Kessler-Effekt“ ist ein Auszug aus seinem aktuellen Buchprojekt mit dem Arbeitstitel „In einer komplizierten Beziehung mit Österreich“, das im Herbst 2020 erscheinen wird.

PREISVERLEIHUNG UND LESUNG

Freitag, 10. Jänner 2020
19.00 Uhr
LITERATURHAUS GRAZ
Elisabethstraße 30, 8010 Graz

EINTRITT FREI — um Anmeldung wird gebeten!

Anfragen und Anmeldung:

Akademie Graz
Elke Riedlberger
0316 837985-14
elke.riedlberger@akademie-graz.at

unterstützt von:
Logo und Link Energie Steiermark
Graz Kultur
Logo und Link Literaturhaus Graz

Akademie Graz
Neutorgasse 42, 8010 Graz
STADTPLAN

 

Tel: (0043) 0316 83 79 85 - 0
office@akademie-graz.at
www.akademie-graz.at