18.12.2008 - 18.12.2008

Thema: Theatertexte (DRAMEN)

Der von Emil Breisach gegründete Literaturwettbewerb der Akademie Graz ist eine traditionsreiche Veranstaltung und findet 2008 bereits zum 15. Mal statt.
Einzureichend sind, je nach jährlicher Vorgabe, bestimmte literarische Genres (Drama, Essay, Lyrik, Prosa, Short Stories) oder Texte zu bestimmten Themen. Heuer wurde der Literaturwettbewerb der Akademie Graz für Theaterstücke/Dramen ausgeschrieben und damit unser 4. Wettbewerb zu diesem Genre.

Heute international renommierte Autorinnen und Autoren konnten durch die seit dem Jahr 1994 ausgeschriebenen Literaturpreise der Akademie Graz entdeckt und in ihrer Anfangsphase unterstützt werden, wie z.B. Dimitré Dinev, Bettina Balaka, Georg Petz oder Helwig Brunner.
Die Siegertexte werden öffentlich präsentiert und in den folgenden Ausgaben der Literaturzeitschrift LICHTUNGEN publiziert.

Auch heuer konnten wieder literarische Texte entdeckt werden, die aufhorchen ließen, von Autorinnen, die sich im Theaterbereich mit ersten Projekten schon einen Namen machen konnten:
Bernadette Schiefer beeindruckte mit einem Stück, das das große, von den Behörden ignorierten Verbrechen verschwundener und ermordeter Frauen in den mexikanischen Grenzstädte thematisiert, mit einer kompakten, bewegenden Dramaturgie und einer wunderschön poetischen Sprache. Sara Schausberger konnte mit dem Zusammenspiel von Sprache und Pop-Musik einen Blick in jugendliche Lebenswelten gestalten, der durch die wirkungsvolle und sparsame Verwendung der eingesetzten Mittel besticht. Pia Hierzegger ist in Graz und Österreich keine Unbekannte mehr, durch ihre Mitarbeit im Theater im Bahnhof einerseits und andererseits durch die Engagements in Filmen von Michael Glawogger u.a. Sie verfasste in Anspielung an Tschechows Drei Schwestern ein aktuelles, sozialkritisch-satirisches Sittenbild in verknappter, Fosse’scher Sprachmanier.

IM Rahmen der Preisverleihung und  Präsentation der ausgezeichneten Stücke wird eine szenische Lesung aus dem Siegerstück aufgeführt.

Die preisgekrönten Stücke und Autorinnen:

Die Jury des Literaturwettbewerbes der Akademie Graz 2008
• Regina Guhl, Chefdramaturgin Schauspielhaus Graz
• Kira Kirsch, Dramaturgin Steirischer Herbst
• Michaela Reichart, Theaterwissenschafterin und Kulturredakteurin Kronenzeitung Steiermark
hat folgende Stücke und Autorinnen für preiswürdig befunden:

1. Preis: Disappeared oder Mariluna-tot

gestiftet vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur

Bernadette Maria Schiefer,
geb. 1979 in Wien. Die viel gereiste und sozialpolitisch engagierte Autorin und Künstlerin studierte Theologie, Romanistik, Philosophie und Höhere Lateinamerikanische Studien den Universitäten Wien und Maynhood, Irland.
Publikationen: „Reise mit Engel. Nirgendwohin“ im Skarabäusverlag (2000), „Kleine Erzählungen am Rande“ im Tritonverlag (2003) und „Nichts wird dir fehlen“ im Verlag Niederösterreich (2005), daneben auch zahlreiche Beiträge in Anthologien und Literaturzeitschriften. Von ihren Theaterstücken wurden „Oaxaca. Ein Sprechstück“ im Theater am Lend (2007) und „Licht sprechen“ im Rahmen der Regionale 2008 aufgeführt. Bernadette Schiefer erhielt u.a. das Staatsstipendium für Literatur (2000), Arbeitsstipendien des BKKA (2004 und 2007) sowie kürzlich das Förderungsstipendium für Literatur der Stadt Graz.

2. Preis: Schweigen

gestiftet von der HYPO Steiermark

Sara Schausberger,
geb. 1983  in Wien. Die Autorin war 1994-2002 Jurymitglied der „Jury der Jungen Leser“ am Literaturhaus Wien. Nach einem längeren Aufenthalt in Neuseeland nahm sie 2003 das Studium der Germanistik an der Universität Wien auf. 2008 nimmt sie an der „Schreibklasse“ bei David Spencer am Schauspielhaus Wien teil,  in der das Stück „Wir stellen uns vor, da wäre das Meer“ entsteht, sowie an der Performance „Mein liebstes Lied“ im Tanzquartier Wien.

3. Preis: Es brennt Reis

gestiftet durch Dr. Erhard Busek, Institut für den Donauraum und Mitteleuropa

Pia Hierzegger,
geb. 1972 in Graz. Die Schauspielerin, Autorin und Regisseurin studierte Germanistik an der Karl-Franzens-Universität Graz. Sie ist Mitglied der AutorInnengruppe Eigenbau und Ensemblemitglied des Grazer Theater im Bahnhof. Seit 1996 führt sie Regie und entwickelt Projekte für das Theater im Bahnhof.  Sie verfasste das Hörspiel „Ausritt“ (2006) sowie 2007 die Stücke „Sound of Seiersberg“, eine Koproduktion von TiB und Schauspielhaus Graz und „vernetzt denken“ (Siegerstück des Augsburger Stücke Wettbewerbs 2007). Als Schauspielerin war sie in den Filmen „Nirgendwo ist heute“ (Regie Johanna Moder u.a.), „Nacktschnecken“,  „Contact high“ (beide: Regie Michael Glawogger) sowie „Knochenmann“ (Regie Wolfgang Murnberger) zu sehen.

 

 
Nachlese
2006
Literaturwettbewerb 2006
PREISVERLEIHUNG
2007
PREISVERLEIHUNG UND LESUNG
2008
AUSSSCHREIBUNG

Akademie Graz
Neutorgasse 42, 8010 Graz
STADTPLAN

 

Tel: (0043) 0316 83 79 85 - 0
office@akademie-graz.at
www.akademie-graz.at