01.01.2018 - 01.08.2018

Literaturwettbewerb 2018

KURZPROSA


Die AKADEMIE GRAZ schreibt einen Wettbewerb für Autorinnen und Autoren österreichischer Staatsangehörigkeit aus, die das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, der mit insgesamt € 5.500,- dotiert ist.

 

1. Preis € 3.700,- BUNDESKANZLERAMT Sektion II Kunst und Kultur

2. Preis € 1.000,- Energie Steiermark AG

3. Preis € 800,- Energie Steiermark AG


Die Gewinnertexte werden 2019 in der Literaturzeitschrift LICHTUNGEN publiziert.
 

 

Jury: Georg Petz, Autor

         Claudia Romeder, Residenz Verlag

         Andrea Stift-Laube, Literaturzeitschrift LICHTUNGEN

 

Einzureichen sind bisher nicht veröffentlichte Texte in deutscher Sprache, präsentiert durch einen Textauszug von maximal 10 Seiten.


Einreichungsfrist: 1. August 2018 (es gilt das Datum des Poststempels).
Die Preisvergabe erfolgt durch die Jury im Herbst 2018 (anschließend Bekanntgabe auf www.akademie-graz.at).
Die Preisverleihung findet im Dezember 2018 statt.

Die Einreichung ist anonym in vierfacher gehefteter Ausfertigung mit dem Kennwort LITERATUR-WETTBEWERB 2018 an folgende Adresse zu senden:
Akademie Graz
Neutorgasse 42
A-8010 Graz

Für Rückfragen: Tel.: 0043/316/837985-14 oder office@akademie-graz.at
   
ACHTUNG:
Beizulegen ist ein verschlossenes Kuvert, in dem der Titel des Textes, Name, Anschrift, E-Mailadresse und Telefonnummer sowie die Kopie eines amtlichen Lichtbildausweises der Autorin/des Autors enthalten sein müssen.

unterstützt von:
Graz Kultur
Nachlese
lime_lab
Wettbewerbsausschreibung

2013/2014
lime_lab ist ein temporäres transdisziplinäres Labor zur Entwicklung experimenteller, medienüberschreitender Hörspiele und versteht sich als Experimentierraum für Sprache, Technik und Sound – mit dem Ziel, künstlerische Möglichkeiten für die auditive Kunstproduktion auszuloten. Es unterstützt Projekte, die neue Erzählformen im Sog des beschleunigten Medienwandels im Dialog mit anderen künstlerischen Genres suchen.

Literaturpreis 2013
Preisverleihung und Präsentation: GRAPHIC NOVEL

Der Literaturwettbewerb der Akademie Graz ist eine bereits traditionsreiche Veranstaltung, die, 1994 gegründet von Emil Breisach, von Georg Petz und Astrid Kury kuratiert wird. Heute renommierte AutorInnen konnten durch Literaturpreise in der Gesamthöhe von 7.400.- Euro entdeckt und unterstützt werden – z.B. Dimitré Dinev (Satire, 2002), Bettina Balàka (Essay, 2005), Helwig Brunner (Essay, 2006) und Georg Petz (Erzählungen, 2004). Die preisgekrönten Texte werden öffentlich präsentiert und in der Literaturzeitschrift LICHTUNGEN publiziert.

Das Thema des diesjährigen Literaturwettbewerbs war "Graphic novel". 

Teilnahmeberechtigt waren Autorinnen und Autoren österreichischer Staatsangehörigkeit, die das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Wir freuen uns, dass von der Jury (Sonja Gangl, Astrid Kury, Georg Petz, Claudia Romeder) für alle drei Preise folgende Vertreterinnen der jungen österreichischen Grafik und Literatur nominiert wurden:

LITERATURWETTBEWERB 2016
KURZPROSA

 

 

LITERATURWETTBEWERB DER AKADEMIE GRAZ 2016

zum Thema

KURZPROSA


Die AKADEMIE GRAZ schreibt einen Wettbewerb für Autorinnen und Autoren österreichischer Staatsangehörigkeit aus, die das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, der mit insgesamt € 5.500,- dotiert ist.


1. Preis € 3.700,-  BUNDESKANZLERAMT Sektion II Kunst und Kultur
2. Preis € 1.000,-  Energie Steiermark AG
3. Preis €    800,-  Energie Steiermark AG


Die Gewinnertexte werden 2017 in der Literaturzeitschrift LICHTUNGEN publiziert.

Jury: 

Klaus Kastberger, Leiter des Literaturhaus Graz und des Franz-Nabl-Instituts für Literaturforschung
Georg Petz, Autor
Claudia Romeder, Residenz Verlag

Einzureichen sind bisher nicht veröffentlichte Texte in deutscher Sprache, präsentiert durch einen Textauszug von maximal 10 Seiten.

Einreichungsfrist: 1. Juli 2016 (es gilt das Datum des Poststempels).

Die Preisvergabe erfolgt durch die Jury im Herbst 2016 (anschließend Bekanntgabe auf www.akademie-graz.at). Die Preisverleihung findet im Herbst 2016 statt.

Die Einreichung ist anonym in vierfacher gehefteter Ausfertigung
mit dem Kennwort LITERATUR-WETTBEWERB 2016
an folgende Adresse zu senden:
Akademie Graz
Schmiedgasse 40/I
A-8010 Graz

Für Rückfragen: Tel.: 0043/316/837985-14 oder office@akademie-graz.at

 

ACHTUNG:
Beizulegen ist ein verschlossenes Kuvert, in dem der Titel des Textes, Name, Anschrift,E-Mailadresse und Telefonnummer sowie die Kopie eines amtlichen Lichtbildausweises der Autorin/des Autors enthalten sein müssen.

LITERATURWETTBEWERB 2016
PREISVERLEIHUNG und LESUNG

Der Literaturwettbewerb der Akademie Graz wurde 1994 von Emil Breisach gegründet und ist seit 2006 von Georg Petz und Astrid Kury betreut. Zahlreiche heute international renommierte AutorInnen konnten entdeckt und unterstützt werden – z.B. Dimitré Dinev (Satire, 2002), Bettina Balàka (Essay, 2005), Helwig Brunner (Essay, 2006), Georg Petz (Erzählungen, 2004), Valerie G. Fritsch (2009) und Sandra Gugic (2012).

Ausgewählt aus fast 200 Einreichungen aus dem Genre "Kurzprosa" werden die diesjährigen GewinneInnen des Wettbewerbs Verena Dürr, Adreas Pargger und Marie Gamillscheg im Rahmen der Preisverleihung, die prämierten Texte vortragen!

 


 

Verena Dürr alias venerasinn ist interdisziplinäre Autorin, Experimentalmusikerin, Performancekünstlerin, Küchenhilfe und Betreuerin in einem Notquartier für obdachlose Menschen. Sie ist ein Teil des Poesiepop Duos Bis eine Heult und das Literaturorgan des KünstlerInnenkollektivs für experimentellen Instrumentenbau mit Hooklineexpertise: LasterKanaster
In ihrem Soloprojekt vertont venerasinn ihre Lyrik in düsteren Lo-Fi Arrangements und mit hypnotischem Sprechgesang. Es dreht sich um Regelwerke, die reiner Selbstzweck sind und Rituale ohne Bedeutung. Ornamentale Zustandsbeschreibungen, barocke Innenarchitekturen und Gefühlszierrat. Patina für die Welt. Verena Dürr lebt in Wien und schreibt an ihrem ersten Buch.
www.venerasinn.com 

 

Andreas Pargger, *1986 in Lienz (Osttirol), studiert „Japanologie“ in Leipzig. Schreibt Prosa und Lyrik, Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien, zuletzt: „kindheit am fluss“, 2013. Merck-Stipendium 2014, Arbeitsstipendium der österreichischen Bundesregierung 2015. www.andreaspargger.com

 

Marie Gamillscheg, geboren 1992 in Graz. Lebt und arbeitet in Berlin. Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften.  2015 u.a. BMUKK-Startstipendium und Literaturförderungspreis der Stadt Graz. 2016 Teilnahme am Klagenfurter Literaturkurs und Arbeitsstipendium des Berliner Senats. Schreibt an ihrem Debütroman. 
 

Akademie Graz
Neutorgasse 42, 8010 Graz
STADTPLAN

 

Tel: (0043) 0316 83 79 85 - 0
office@akademie-graz.at
www.akademie-graz.at