22.09.2018 - 07.10.2018

ZULI - THE MAGMA

Österreichische Erstaufführung, Installation

Im Rahmen von steirischer herbst (musikprotokoll):
ZULI
The Magma
Österreichische Erstaufführung, Installation
 

Eine Kooperation der Akademie Graz mit Deutschlandfunk Kultur Hörspiel/Klangkunst, Ö1 Radiokunst Kunstradio, ORF musikprotokoll im Rahmen von steirischer herbst 2018. Unterstützt durch den Medienpartner The Wire und Goethe-Institut.​​​​​​

 

Magma bezeichnet jene zähflüssige Gesteinsmasse im Erdmantel und der Erdkruste, die letztendlich in der Tiefe verborgen bleibt und niemals die Oberfläche erreicht. Für Ahmed El Ghazoly aka ZULI ist das Magma ein Sinnbild für die Bewohner*innen von Kairo, denen „post 2011“ nichts weiter übrig zu bleiben scheint, als sich unablässig über ihre miserablen Lebensumstände zu beschweren. Ihre Klagen hat der Künstler für seine audiovisuelle Installation The Magmaeingefangen und in Musik gebettet. Betritt man die 360-Grad-Videoprojektion, fühlt man sich unmittelbar in die ägyptische Megastadt Kairo versetzt. Zeit zum Akklimatisieren gibt es nicht, sofort wird man in den Strudel des so übervollen Lebens mitgerissen. Stets auf dem schmalen Grat zwischen Traum und Alptraum nach Balance ringend folgt man ZULI auf seinem Weg durch die Stadt in das Dickicht der lautstark um ihre Existenz kämpfenden Straßenverkäufer. Weiter geht es in die Autos der Taxi-Fahrer, die am niemals enden wollenden Verkehrschaos verzweifeln, in überfüllte U-Bahn-Waggons und Seitengassen, die im Müll versinken. The Magma ist das Gewinnerprojekt des CTM Radio Lab 2018, das sich unter dem CTM Festivalmotto Turmoil auf die Suche nach dem Sound der inneren und äußeren Krisen begab.

Infos: https://www.steirischerherbst.at/musikprotokoll/zuli

 

 

 

ZULI
Ahmed El Ghazoly aka ZULI ist ein Multi-Instrumentalist, Produzent und Klangkünstler aus Kairo. Er ist Mitbegründer des KünstlerInnen-Kollektivs Kairo Is Koming (KIK), das maßgeblich am Entstehen einer elektronischen Clubmusikszene in der ägyptischen Hauptstadt beteiligt war. Das Kollektiv betrieb auch VENT, Kairos ersten Veranstaltungsort für experimentelle Clubmusik und Treffpunkt des ägyptischen Undergrounds. ZULI steht in Verbindung mit dem renommierten britischen Elektronik-Künstler Lee Gamble, auf dessen Label UIQ er 2016 seine Debut-EP Bionic Ahmed veröffentlichte, der 2017 mit Numbers ein weiteres unkonventionelles Techno-Album folgte. Als Gewinner des CTM Radio Lab 2018 wird er eine Installation präsentieren, die auf Field Recordings und 3D-Videomaterial basiert und Schlaglichter auf die aktuellen Verhältnisse in Kairo wirft.

Akademie Graz, Neutorgasse 42, 8010 Graz

22.09. – 07.10.2018
Di–Fr 10 – 17 Uhr
Sa–So 12 – 19 Uhr


Eintritt frei!

 

unterstützt von:
Logo Land Steiermark Kultur, Europa, Aussenbeziehungen
Graz Kultur
Link Bundeskanzleramt
Nachlese
(MEDIALE) REPRÄSENTATION VON MIGRATION / FLUCHT / ASYL
SYMPOSIUM

09:00 Uhr                  Eröffnung und Grußworte
                                  Peter Riedler
                                  Vizerektor für Finanzen, Ressourcen und Standortentwicklung
                                  Katharina Scherke
                                  Sprecherin des Forschungsschwerpunktes Heterogenität
                                  und Kohäsion der Universität Graz


                                  Moderation:
                                  Brigitte Kukovetz
 

09:10 – 09:50 Uhr     Werner Suppanz
                                  Hart an der Grenze – Politische Wir-Diskurse in
                                 Österreich im Zeichen der „Flüchtlingskrise“


09:50 – 10:30 Uhr     Matthias Revers
                                 
Flucht, Öffentliches Räsonnement und Engagement:
                                 Der Fall Zogaj und danach


                                  Kaffeepause


                                  Moderation:
                                  Lisa Heschl  

11:00 – 11:40 Uhr     Constanze Spieß
                                  Von „Zäunen“, „einem Türl mit Seitenteilen“ und der
                                 „Festung Europas“.
                                  Lexikalische, metaphorische und argumentative

                                 Strategien im Diskurs um Migration


11:40 – 12:20 Uhr     Fritz Hausjell
                                  Flucht und Asyl als Herausforderungen für
                                 Journalismus und Medien


12:20 – 13:00 Uhr     Heinz Wittenbrink
                                  Zwischen Datenjournalismus und Aktivismus –
                                 Contentstrategien von Netzmedien in der
                                 Flüchtlingskrise  
      

 


 

Milan Mijalkovic spricht *ÜBERDEMOKRATIE*
Vortragsgespräch

Das Projekt bezieht sich auf den Begriff Diaspora im breiteren Kontext von Globalisierung, Mobilität und kulturellem Nomadismus. Es werden diverse Erfahrungen in temporärer oder dauerhafte Bleibe, die aber nicht dem Ursprungsort gleicht, dargestellt und die Rolle der kulturellen Unterschiede hier wie dort sowie die Probleme der Integration in die neuen Umstände thematisiert. "From Diaspora to Diversities" wird unterstützt von Balkans Arts and Culture Fund (BAC).

Federführend: Kunsthistorikerin Mirjana Peitler-Selakov. Die Ausstellung ist Teil des Projektes "From Diaspora to Diversities", das in Kooperation von "Remont – unabhängigre Kunstverein" (Beograd), World Culture Center "Esperanza" (Skopje) und Kunst Ost (Graz) realisiert wird.

 


 

UKRAINE: EUROMAIDAN AND TODAY
Screening

In 2013 the mass protests for an EU oriented Ukraine, known as Euromaidan, started, because then-president Viktor Yanukovych stopped the preparations for the association agreement with EU. In 2014 he was ousted by the protestors, after on-going demonstrations, but then Russian military interventions started a war in Ukraine.
Návštěva is a Prague based artists’ network on the actual political situation in Europe. Juliana Höschlova has curated for Návštěva a screening on Ukraine. This film program is also presented in Graz, as Juliana Höschlova is resident artist in Graz in the St.A.i.R. project.
The films are giving an insight on the actual situation in Ukraine, which is also the topic of the discussion with the filmmaker und journalist Ksenyia Marchenko and Alois Kölbl.

Akademie Graz
Neutorgasse 42, 8010 Graz
STADTPLAN

 

Tel: (0043) 0316 83 79 85 - 0
office@akademie-graz.at
www.akademie-graz.at