01.03.2019 - 22.03.2019

Licht und Schatten

Ausstellung FATEMA HAMIDI

Fatema Hamidi ist Stipendiatin der Akademie Graz in Kooperation mit der Meisterschule für Kunst und Gestaltung der HTBLVA Ortweinschule Graz.

In der Gebärdensprache spielen Visualität, Bildlichkeit und der Körper eine zentrale Rolle. Das sind zugleich wichtige Zugänge zur kritischen Reflexion von Wahrnehmung in der bildenden Kunst. Fatema Hamidi erzählt in ihrem Video ein visuelles wie performatives Gedicht über "Licht und Schatten“. Im zugehörigen Objekt setzt sie sich mit Idee der Gabe auseinander.

Kunst beginnt bei der individuellen Auseinandersetzung mit der Welt und dem Wissen, dass uns etwas anderes gar nicht gegeben ist als dieser subjektive Blick. Die künstlerische Leistung besteht jedoch darin, aus einer sehr persönlichen Erfahrung eine für viele Menschen sprechende, repräsentative Erzählung zu schaffen. Das ist Fatema Hamidi in einem besonderen Ausmaß gelungen.

 

 

FATEMA HAMIDI, GEHÖRLOS

 

16.03.1998 in Ghazni, Afghanistan

seit ~ 2006 in Österreich (über 10 Jahre in Graz)

Schule

2018 - 2016 HTBLVA Graz - Ortweinschule, Meisterklasse für Kunst & Gestaltung

2016 - 2011 NMS Graz St. Johann

2011 - 2006 VS Rosenberg

 

Praktika

2018 (März)          Zahntechnikerin, Hermann Grabner

2016 (November) Goldschmiedin, Schmuckwerkstatt NUB E.U.

2016 (Februar)     Keramikerin, St. Peter Keramik

2015 (November) Kinderbetreuerin, Heilpädagogischer Kindergarten und Kinderkrippe Rosenberggürtel

LICHT UND SCHATTEN
Ausstellung FATEMA HAMIDI 

 

ERÖFFNUNG
Freitag,  1. März 2019

19.00 Uhr


Ausstellungsdauer:
4. März - 22. März 2019

unterstützt von:
Logo Land Steiermark Kultur, Europa, Aussenbeziehungen
Graz Kultur
Link Bundeskanzleramt
Logo und Link Lichtungen
Nachlese
EVA EGERMANN: DAS EXPLODIERENDE MAGAZIN
Präsentation Crip Magazine No. 1 und No. 2

SA 05.05.2018, 12.00 Uhr (Tag der Inklusion):
Ausstellungseröffnung in Kooperation mit dem Institut für Amerikanistik der KFU Graz im Rahmen von aktuelle kunst in graz
Mit Tamar Tembeck, McGill University, Montreal, Canada: Über Kunst in den Critical Disability Studies 

Die Bilder, die wir täglich sehen, bestimmen den Horizont unserer Vorstellungen: das „politisch Unterbewusste“ (Frederic Jameson). Diesen alltäglichen Normierungen setzt das Crip Magazine alternative Lesarten von
Krankheit, Behinderung und Schmerz entgegen. Ziel ist über Kunst, visuelle Kultur und das Imaginäre eine andere Praxis zu erproben. Die Beiträge beschäftigen sich mit Crip-Popkultur, Kunst, Body-Issues und körperlichen sozialen Beziehungen.

SCHALEN SCHLACHT MIT RUHELOS 4.1.2
Ausstellung Matthias Bürger-Mader

Danke

für den Fisch!
für Dich!
für Musen!
an mich, sowieso!
der Familie!
den Kindern!
an Alle!

 

Buchpräsentation
schwärmen + vernetzen

Das Projekt 'schwärmen + vernetzen' untersuchte die Möglichkeiten transdisziplinären Arbeitens in der Kunst. 

Ausstellung KARLA KOWALSKI
Oben der Himmel

Federzeichnungen auf japanischem Papier
In Erinnerung an Michael Szyskowitz
 

Wenn die gezeichnete Landschaft im Himmel gespiegelt erscheint, dann verwischen sich Himmel und Erde jenseits der Scheitellinie des Horizonts, dann mutieren Erd- und Wolkenräume trotz schwarzweißer Darstellung zu vielfarbig konzentrierten, imaginierten Seelenlandschaften, dann gewinnen zweidimensionale Skizzen eine kraftvolle Tiefe, die das Eintauchen in virtuelle Landschaften der dritten Dimension nur noch als eine Frage der Zeit erscheinen lässt. (Prof. Frank R. Werner / Universität Wuppertal)

 

Akademie Graz
Neutorgasse 42, 8010 Graz
STADTPLAN

 

Tel: (0043) 0316 83 79 85 - 0
office@akademie-graz.at
www.akademie-graz.at