11.10.2019 - 11.10.2019

ZUGABE zu - Das Leben des Vernon Subutex

von Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn


ZUGABE zu „Das Leben des Vernon Subutex“ nach dem Roman von Virginie Despentes

Zur XXIII. Ausgabe der ZUGABE begrüßen die Akademie Graz und das Schauspielhaus am 11. Oktober um 18.00 Uhr Univ. Prof. Dr. Siegfried Meryn.

Der Facharzt für Innere Medizin ist nicht nur Mitglied der Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt und Vorsitzender des ORF-Gesundheitsbeirates, er hat auch CAPE 10 begründet. Im 10. Wiener Gemeindebezirk entsteht ein visionäres Sozialprojekt, das sich zum Ziel gesetzt hat, einen Ort für Partizipation, Inklusion und Migration zu schaffen, ein Vorbild für gesellschaftliches Zusammenleben.

Bei der Zugabe diskutieren Dr.in Astrid Kury, Präsidentin der Akademie Graz, und Schauspielhaus-Chefdramaturgin Karla Mäder mit Prof. Meryn über soziale Verantwortung und persönliches Engagement, über neue Zugänge zur Armutsbekämpfung und zum Zusammenleben im heutigen Stadtraum.

 

Univ. Prof. Dr. Siegfried Meryn, geboren am 6. März 1954 in Wien, ist an der Medizinischen Universität Wien am Teaching Center der Medizinischen Universität Wien tätig, Facharzt für Innere Medizin, Additivfacharzt für Gastroenterologie, Hepatologie und Endoskopie, Mitglied der Bioethikkommision beim Bundeskanzleramt, Vorsitzender des ORF-Gesundheitsbeirates sowie Mitglied des ORF Stiftungs- und Publikumsrat.

Siegfried Meryn ist Autor von über 200 wissenschaftlichen Publikationen in Fachzeitschriften und Fachbüchern, sowie von mehr als 10 Büchern darunter einiger Bestseller, wie z.B. „Wer gesund stirbt hat mehr vom Leben“, „Leben bis 100“, „Das große ORF-Ernährungsbuch“, „Kursbuch Mann“, „Der Mann 2000“ und „Das große ORF-Gesundheitsbuch“.

https://www.meryn.at

 

In der Reihe „Zugabe“ beziehen Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Philosophie, Wirtschaft und Politik Stellung zu Produktionen des Schauspielhaus-Spielplans. Die Zugaben vor Vorstellungsbeginn bieten Hintergrundwissen und Statements zu thematischen Schwerpunkten in den Inszenierungen des Hauses. Nach den Vorstellungen gibt es ein Publikumsgespräch mit den Expertinnen und Experten, den Künstlerinnen und Künstlern.

Eine ZUGABE anlässlich des Stücks
„Das Leben des Vernon Subutex“
nach dem Roman von Virginie Despentes


Freitag, 11. Oktober 2019, 18.00 Uhr
Schauspielhaus Graz, Haus 3
Hofgasse 11, 8010 Graz

Eintritt zum Vortrag frei!

 

Karten für die Vorstellung müssen
separat erworben werden
Tickets unter 0316 8000 oder tickets@ticketzentrum.com


Infos zum Vortrag:
Akademie Graz, Neutorgasse 42 8010 Graz;
T: +43 316 837985-0
office@akademie-graz.at


Infos zur Veranstaltung:
www.schauspielhaus-graz.com

unterstützt von:
Logo Land Steiermark Kultur, Europa, Aussenbeziehungen
Graz Kultur
Nachlese
ZUGABE ZU ORLANDO
ME TOO

In der Reihe „Zugabe“ beziehen Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Philosophie, Wirtschaft und Politik Stellung zu Produktionen des Schauspielhaus-Spielplans. Die Zugaben vor Vorstellungsbeginn bieten Hintergrundwissen und Statements zu thematischen Schwerpunkten in den Inszenierungen des Hauses.

In der Zugabe zum Stück Orlando wird Frau Prof. Dr. Sabine Grenz einen Vortrag über Gender-Equality  und Chancengleichheit mit dem Titel "Me Too" halten.

Sie ist Professorin für Gender-Studies an der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft, der Fakultät für Sozialwissenschaften und der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät

 

 

 

ZUGABE
Helga Rabl-Stadler zu Maria Stuart

 

Zugabe zu „Maria Stuart“ mit Dr.in Helga Rabl-Stadler, Dr.in Astrid Kury und Iris Laufenberg am 11. Jänner 2019, 18.30 Uhr, HAUS DREI, Eintritt frei!

In der Jänner-Zugabe treffen Astrid Kury und Schauspielhaus-Intendantin Iris Laufenberg die Präsidentin der Salzburger Festspiele, Helga Rabl-Stadler, zum Gespräch über das Verhältnis von Frauen zur Macht, über Rollenzuweisungen und Widerstände, denen sie in den zahlreichen Ämtern, die sie bekleidet hat, begegnet ist.

Mit Astrid Kury und Iris Laufenberg wird sie darüber diskutieren, inwiefern sich Schillers Porträt weiblicher Macht und Ohnmacht von der Realität im 21. Jahrhundert unterscheidet.


Helga Rabl-Stadler, promovierte Rechtswissenschaftlerin, erfahrene Journalistin, Unternehmerin und ehemals Mitglied des österreichischen Nationalrates, leitet seit ihrer Wahl zur Präsidentin 1995 die Geschicke der Salzburger Festspiele und drückt dem Festival mit Weltrenommee ihren Stempel auf.

ZUGABE zu
GÖTTERSPEISE

mit JOSEF ZOTTER

In der Mai-ZUGABE begrüßen die Akademie Graz und das Schauspielhaus den steirischen Unternehmer, Chocolatier und "Andersmacher" Josef Zotter. Vor der Vorstellung von Noah Haidles "Götterspeise" wird der gelernte Koch- und Konditormeister, der auf dem Gelände der Schokoladenmanufaktur in Riegersburg auch einen "essbaren Tiergarten" betreibt und einen Friedhof der Schokoladen-Ideen unterhält, über seine mittlerweile weltumspannende Leidenschaft zu Kakao berichten, das ein oder andere bitter-süße Geheimnis verraten und der Frage nachgehen, ob es möglich ist, mit Schokolade die Welt zu verbessern. Im Anschluss an die Vorstellung gibt es Gelegenheit zum Plausch mit dem Ensemble der "Götterspeise"

 

 

Akademie Graz
Neutorgasse 42, 8010 Graz
STADTPLAN

 

Tel: (0043) 0316 83 79 85 - 0
office@akademie-graz.at
www.akademie-graz.at