07.11.2019 - 15.12.2019

ARM IN ÖSTERREICH

Ausstellung

Armut, das heißt ein Leben, mit dem niemand tauschen will. Arm sein heißt, nicht mehr selbstbestimmt entscheiden zu können. Arm sein heißt, dass Krisen nicht mehr bewältigbar sind. Armut macht über die Maßen verwundbar. Armut beinhaltet aber auch das unbändige Ringen der Betroffenen um Unabhängigkeit und Lebensfreude.

Die Ausstellung zeigt, was Armut in Alltag bedeutet, insbesondere für junge und alte Menschen. Und sie gibt einen Einblick in die Geschichte der Armut.

Auch in unserer allgemein reichen Gesellschaft gibt es Armut. Darüber dürfen wir nicht hinwegsehen. Aus ethischer Sicht ist jeder / jede Einzelne aufgerufen zu helfen. Gerechtigkeit ist die Grundfrage jeder Gesellschaft.

Der Reichtum auf der Welt hat zugenommen, und das heißt auch, dass wir Armut beseitigen können. Tatsächlich ist das Ausmaß der absoluten Armut weltweit im Sinken begriffen. Doch die Kluft zwischen arm und reich wächst.

Gerechtigkeit im Sinne einer fairen Verteilung von Lebenschancen ist für alle von Vorteil, ob reich oder arm. Weil jede/r einmal in eine Notlage geraten kann. Und weil sozialer Friede maßgeblich ist für die Lebensqualität im Alltag.


Mit künstlerischen Beiträgen von Kati Bruder, Anna Katharina Laggner, Georg Oberhumer und Andrea Stift-Laube und mit Illustrationen von Silke Müller.

Kuratiert von Astrid Kury / Akademie Graz, Helmut P. Gaisbauer / ifz und ZEA, Martin Schenk / Armutskonferenz und Franz Waltl / Caritas Steiermark, mit einem Ausstellungsbeitrag von Carlos Watzka / Karl-Franzens-Universität Graz.

Ausstellungsgestaltung: Nina Bammer / mia2 Architektur
Produktion und Aufbau: Gernot Pichler / brauchst – Gestaltungswerkstatt, unter Mitwirkung vom Museum für Geschichte / UMJ
Holzdruck: Repro Team

Eine Ausstellung von Akademie Graz und Caritas Steiermark in Kooperation mit Museum für Geschichte Graz UMJ, Armutskonferenz, ifz – internationales forschungszentrum für soziale und ethische fragen salzburg, Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg, Armutsnetzwerk Steiermark, Diakonie Österreich, VinziWerke, Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH, Hunger auf Kunst und Kultur.

 

ERÖFFNUNG
7. November 2019
19 Uhr

Museum für Geschichte
Sackstraße 16, 8010 Graz
www.museum-fuer-geschichte

Rahmenprogramm:
Dienstag, 03.12.2019
18 Uhr: KuratorInnenführung mit
Astrid Kury und Franz Waltl

19 Uhr: "Blick auf Armut"
Diskussion zu Filmausschnitten
Georg Oberhumer (Künstler),
Nora Tödtling-Musenbichler (VinziWerke),
Franz Waltl (Caritas Steiermark)


Ausstellungsdauer:
08.11. - 15.12.2019

Öffnungszeiten:
Mi - So und Feiertag 10 - 17 Uhr

unterstützt von:
Logo und Link Land Steiermark Soziales, Arbeit und Integration
Logo Land Steiermark Kultur, Europa, Aussenbeziehungen
Graz Kultur
Link Bundeskanzleramt
Logo und Link Caritas und Du
Logo und Link Energie Steiermark
Logo und Link Oesterreichische Gesellschaft fuer politische Bildung
Nachlese
KUNST DES HELFENS
FLUCHTWEGE UND AUSWEGE

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hilfslieferung in Graz, 1946

 

Themen:

- Flüchtlingsquartier St. Peter
Das Flüchtlingsquartier St. Peter ist ein Ort der Begegnung, der Integration und der Unterstützung bei allen existentiellen Fragen, die sich in der Wartezeit auf einen Asylbescheid und danach stellen. Das Hilfsangebot umfasst die Deckung der Grundbedürfnisse bis hin zu persönlichen Betreuung in der Muttersprache.

- Caritas Auslandshilfe, Grabenstraße 39
Die Caritas-Auslandshilfe leistet Katastrophen-Hilfe im Akutfall und lindert mit nachhaltigen Projekten langfristig die soziale Not. Damit werden neue Perspektiven ermöglicht. In Ägypten, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Burundi, Rumänien, Slowakei und im Südsudan versorgt die Caritas Menschen mit dem, was sie gerade am dringendsten benötigen.

- Welthaus Diözese Graz-Seckau, Bürgergasse 2
Das Welthaus sich ein für Menschenwürde und Gerechtigkeit weltweit. Gründungsimpuls im Jahr 1970 war das Verständnis der Weltgemeinschaft als Solidargemeinschaft: Wir müssen die vorhandenen Ressourcen der Welt gemeinsam pflegen und teilen.

Teilnahmebeitrag: GVB-Fahrscheine (Zehnerblock für Erwachsene oder Kinder, 24h-Karte u.a.)

 

 

 


 

Wie entsteht soziale Wärme?
Kunst des Helfens

Was tut man gegen Einsamkeit in der Gemeinschaft? Wann entsteht die Bereitschaft zuzuhören, zu helfen, zu teilen? Das Projekt STUBENwärme in Kooperation mit der Caritas Steiermark ind STUBENrein zeigt die Möglichkeiten zur Hilfestellung auf. Es erwarten Sie Suppe, Gespräch, Ausstellung und ein Stimmungsbild der Gemeine (und Gemeinschaft) Teufenbach-Katsch.

ABSCHLUSSPRÄSENTATION
CARITAS ATELIER UND PROJEKT MOBILES ATELIER

#projektpräsentation
mit einleitenden Worten von Mag. Franz Waltl, Mag. Anton Fink und Dr.in Astrid Kury; filmisch und fotografisch dokumentiert von: Amun Greiß, Sava Kraeem, Jakob Jobornig, Lisa Scherr

 

#ausstellung
mit einer Auswahl gemeinschaftlich gemalter Bilder aus Worshops zum Thema (zu Hause)

 

#livemusikMUMKEN
mit Kompositionen zwischen Orient und Okzident:
Farouk Hasan [Oud], Hamseh Hasan [Nai], Donato Civita [Klarinette], Barbara Osei Weiss [Rahmentrommel]

 

#buffet
österreichische & orientalische Spezialitäten

Akademie Graz
Neutorgasse 42, 8010 Graz
STADTPLAN

 

Tel: (0043) 0316 83 79 85 - 0
office@akademie-graz.at
www.akademie-graz.at