10.01.2020 - 10.01.2020

Literaturpreisverleihung

Emil-Breisach-Literaturpreis 2019

Feierliche Preisverleihung des EMIL-BREISACH-LITERATUR-PREISES 2019 der AKADEMIE GRAZ zum Thema KURZPROSA und Lesung der PreisträgerInnen-Texte.

Jury:
Georg Petz, Autor
Claudia Romeder, Residenz Verlag
Andrea Stift-Laube, Literaturzeitschrift LICHTUNGEN


1. Preis € 3.700,- Bundeskanzleramt, Sektion II Kunst und Kultur
CONSTANTIN SCHWAB: „So schöne Züge“

2. Preis € 1.000,- Energie Steiermark AG
ALEXANDRA KOCH: „vattern muttern künd ziehen sie diese splitter vorsichtig"

3. Preis €    800,- Energie Steiermark AG
MARTIN PEICHL: „Der Kessler-Effekt“

Die Gewinnertexte werden 2020 in der Literaturzeitschrift LICHTUNGEN publiziert.


BIOGRAFIEN DER PREISTRÄGERINNEN UND PREISTRÄGER

Constantin Schwab, geboren 1988 in Berlin, aufgewachsen in Kärnten. Studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien, wo er heute auch lebt. Hat jahrelang hinter der Bühne und im Museum gearbeitet, schreibt regelmäßig für ein österreichi- sches Filmmagazin. Seine Kurzgeschichten wurden in zahlreichen Anthologien und Literaturzeitschriften (u.a. Lichtungen) veröffentlicht. 2019 erschien sein Erzählband „Der Tod des Verführers“ bei Sisyphus (Klagenfurt/Wien).

Alexandra Koch schreibt hauptsächlich dramatische Texte - ihre Stücke wurden bisher an Theatern in Wien, Linz, Berlin und Leipzig inszeniert. Zuletzt führte sie selbst Co-Regie am Dschungel Wien. Sie war nominiert für den Retzhofer Dramapreis und bekam das Mira-Lobe-Stipendium sowie das Dramatikerinnenstipendium der Stadt Wien. Derzeit studiert sie am Institut für Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst in Wien und am Szenischen Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Recht frisch ist die Liebe zur Kurzprosa, der sie sich gerne mehr widmen möchte.

Martin Peichl, 1983 im Waldviertel geboren, lebt und schreibt in Wien. Zahlreiche Preise und Stipendien, u.a. Hans-Weigel-Stipendium, Wiener Literturstipendium, Limburg-Preis 2019. Sein Debütroman „Wie man Dinge repariert“ (2019, Edition Atelier) war im Finale des Alpha-Literatur- preises, auf der Shortlist von „Das Debüt 2019 – Bloggerpreis für Literatur“ und wurde mit der Buchprämie des Bundeskanzleramtes ausgezeichnet. „Der Kessler-Effekt“ ist ein Auszug aus seinem aktuellen Buchprojekt mit dem Arbeitstitel „In einer komplizierten Beziehung mit Österreich“, das im Herbst 2020 erscheinen wird.

PREISVERLEIHUNG UND LESUNG

Freitag, 10. Jänner 2020
19.00 Uhr
LITERATURHAUS GRAZ
Elisabethstraße 30, 8010 Graz

EINTRITT FREI — um Anmeldung wird gebeten!

Anfragen und Anmeldung:

Akademie Graz
Elke Riedlberger
0316 837985-14
elke.riedlberger@akademie-graz.at

unterstützt von:
Link Bundeskanzleramt
Logo und Link Energie Steiermark
Graz Kultur
Logo und Link Literaturhaus Graz
Nachlese
LITERATURWETTBEWERB 2016
PREISVERLEIHUNG und LESUNG

Der Literaturwettbewerb der Akademie Graz wurde 1994 von Emil Breisach gegründet und ist seit 2006 von Georg Petz und Astrid Kury betreut. Zahlreiche heute international renommierte AutorInnen konnten entdeckt und unterstützt werden – z.B. Dimitré Dinev (Satire, 2002), Bettina Balàka (Essay, 2005), Helwig Brunner (Essay, 2006), Georg Petz (Erzählungen, 2004), Valerie G. Fritsch (2009) und Sandra Gugic (2012).

Ausgewählt aus fast 200 Einreichungen aus dem Genre "Kurzprosa" werden die diesjährigen GewinneInnen des Wettbewerbs Verena Dürr, Adreas Pargger und Marie Gamillscheg im Rahmen der Preisverleihung, die prämierten Texte vortragen!

 


 

Verena Dürr alias venerasinn ist interdisziplinäre Autorin, Experimentalmusikerin, Performancekünstlerin, Küchenhilfe und Betreuerin in einem Notquartier für obdachlose Menschen. Sie ist ein Teil des Poesiepop Duos Bis eine Heult und das Literaturorgan des KünstlerInnenkollektivs für experimentellen Instrumentenbau mit Hooklineexpertise: LasterKanaster
In ihrem Soloprojekt vertont venerasinn ihre Lyrik in düsteren Lo-Fi Arrangements und mit hypnotischem Sprechgesang. Es dreht sich um Regelwerke, die reiner Selbstzweck sind und Rituale ohne Bedeutung. Ornamentale Zustandsbeschreibungen, barocke Innenarchitekturen und Gefühlszierrat. Patina für die Welt. Verena Dürr lebt in Wien und schreibt an ihrem ersten Buch.
www.venerasinn.com 

 

Andreas Pargger, *1986 in Lienz (Osttirol), studiert „Japanologie“ in Leipzig. Schreibt Prosa und Lyrik, Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien, zuletzt: „kindheit am fluss“, 2013. Merck-Stipendium 2014, Arbeitsstipendium der österreichischen Bundesregierung 2015. www.andreaspargger.com

 

Marie Gamillscheg, geboren 1992 in Graz. Lebt und arbeitet in Berlin. Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften.  2015 u.a. BMUKK-Startstipendium und Literaturförderungspreis der Stadt Graz. 2016 Teilnahme am Klagenfurter Literaturkurs und Arbeitsstipendium des Berliner Senats. Schreibt an ihrem Debütroman. 
 

Logo Literaturwettbewerb
Literaturwettbewerb 2018
KURZPROSA


Die AKADEMIE GRAZ schreibt einen Wettbewerb für Autorinnen und Autoren österreichischer Staatsangehörigkeit aus, die das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, der mit insgesamt € 5.500,- dotiert ist.

 

1. Preis € 3.700,- BUNDESKANZLERAMT Sektion II Kunst und Kultur

2. Preis € 1.000,- Energie Steiermark AG

3. Preis € 800,- Energie Steiermark AG


Die Gewinnertexte werden 2019 in der Literaturzeitschrift LICHTUNGEN publiziert.
 

 

Jury: Georg Petz, Autor

         Claudia Romeder, Residenz Verlag

         Andrea Stift-Laube, Literaturzeitschrift LICHTUNGEN

 

Einzureichen sind bisher nicht veröffentlichte Texte in deutscher Sprache, präsentiert durch einen Textauszug von maximal 10 Seiten.


Einreichungsfrist: 1. August 2018 (es gilt das Datum des Poststempels).
Die Preisvergabe erfolgt durch die Jury im Herbst 2018 (anschließend Bekanntgabe auf www.akademie-graz.at).
Die Preisverleihung findet im Dezember 2018 statt.

Die Einreichung ist anonym in vierfacher gehefteter Ausfertigung mit dem Kennwort LITERATUR-WETTBEWERB 2018 an folgende Adresse zu senden:
Akademie Graz
Neutorgasse 42
A-8010 Graz

Für Rückfragen: Tel.: 0043/316/837985-14 oder office@akademie-graz.at
   
ACHTUNG:
Beizulegen ist ein verschlossenes Kuvert, in dem der Titel des Textes, Name, Anschrift, E-Mailadresse und Telefonnummer sowie die Kopie eines amtlichen Lichtbildausweises der Autorin/des Autors enthalten sein müssen.

LITERATURPREISVERLEIHUNG 2018

Die Jury, bestehend aus Georg Petz, Andrea Stift-Laube und Claudia Romeder hat die PreisträgerInnen des Literaturwettbewerb 2018 mit dem Thema „Kurzprosa" der Akademie Graz bestimmt!
Wir freuen uns Ihnen die Namen bekannt geben zu dürfen!


1. Preis in Höhe von € 3.700,00
gestiftet vom Bundeskanzleramt Österreich

MAGDALENA SCHREFEL : „Kirschkernernte"

__________________________________________


2. Preis in Höhe von € 1.000,00
gestiftet von Energie Steiermark AG

Martin Peichl: „Meer ohne Zugang“

__________________________________________


3. Preis in Höhe von € 800,00
gestiftet von Energie Steiermark AG

Marlene Gölz: „Promise Piece“

__________________________________________

 

 

 

 

 

2019
LITERATURWETTBEWERB 2019

EMIL BREISACH LITERATURWETTBEWRB
der AKADEMIE GRAZ 2019

zum Thema KURZPROSA


Die AKADEMIE GRAZ schreibt einen Wettbewerb für Autorinnen und Autoren österreichischer Staatsangehörigkeit aus, die das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, der mit insgesamt € 5.500,- dotiert ist.

1. Preis € 3.700,-  BUNDESKANZLERAMT  Sektion II Kunst und Kultur
2. Preis € 1.000,-  Energie Steiermark AG
3. Preis €    800,-  Energie Steiermark AG

Die Gewinnertexte werden 2020 in der Literaturzeitschrift LICHTUNGEN publiziert.

Jury:   Georg Petz, Autor
           Claudia Romeder, Residenz Verlag
           Andrea Stift-Laube, Literaturzeitschrift LICHTUNGEN

Einzureichen sind bisher nicht veröffentlichte Texte in deutscher Sprache, präsentiert durch einen Textauszug von maximal 10 Seiten.

Einreichungsfrist: 1. September 2019 (es gilt das Datum des Poststempels).

Die Preisvergabe erfolgt durch die Jury im Herbst 2019 (anschließend Bekanntgabe auf www.akademie-graz.at). Die Preisverleihung findet im Dezember 2019 statt.

Die Einreichung ist anonym in vierfacher gehefteter Ausfertigung
mit dem Kennwort LITERATUR-WETTBEWERB 2019
an folgende Adresse zu senden:
Akademie Graz
Neutorgasse 42
A-8010 Graz

Für Rückfragen: Tel.: 0043/316/837985-14 oder office@akademie-graz.at

ACHTUNG:
Beizulegen ist ein verschlossenes Kuvert, in dem der Titel des Textes, Name, Anschrift, E-Mailadresse und Telefonnummer sowie die Kopie eines amtlichen Lichtbildausweises der Autorin/des Autors enthalten sein müssen.

Akademie Graz
Neutorgasse 42, 8010 Graz
STADTPLAN

 

Tel: (0043) 0316 83 79 85 - 0
office@akademie-graz.at
www.akademie-graz.at